In unserem heutigen Blog werden wir uns mit einem klassischen Werbemittel auseinandersetzen, das in seiner Wirkung oft unterschätzt wird:

Die Visitenkarte!

Wie viele Visitenkarten habt ihr in eurem Portemonnaie oder an eurem Arbeitsplatz? Wie sehen sie aus? Sind sie ansprechend? Sicherlich unterscheiden sich einige Visitenkarten in ihrer Funktion.

Es gibt Visitenkarten, bei denen es nicht unbedingt sinnvoll ist, besondere Weiterverarbeitungstechniken anzuwenden. So haben Visitenkarten eines Hausarzts eher eine informative Funktion. Sprechzeiten, Telefonnummer und die genaue Adresse sind hier wichtiger als die Gestaltung. Dennoch sind  Design, Layout und Druck in diesen Fall nicht unwichtig, weil eben diese Angaben gut lesbar sein müssen und die Karte auch nicht gleich kaputt gehen darf.

Auf der anderen Seite sind Visitenkarten eine perfekte Möglichkeit, ein gerade geführtes, positives Geschäftsgespräch mit einer eindrucksvollen Visitenkarte abzurunden. Das macht natürlich Eindruck und spiegelt auch die Professionalität eures Unternehmens wider. Es zeigt allen, dass ihr Qualität und Kompetenz besitzt und glaubwürdig seid.

Stellt euch nur vor, ihr hättet ein gut laufendes Gespräch und gebt am Ende ein selbstausgedrucktes Stück Papier ab. Der Eindruck eueres Gegenübers wäre dementsprechend schlechter.

Wie sollte eine Visitenkarte gestaltet sein?

Es ist natürlich immer schön, wenn sich auf der Karte das Corporate Design des Unternehmens wiederfindet. Im Idealfall verbindet man allein das Design schon mit eurer Firma. Weiter ist es wichtig, dass der Inhalt schnell erkennbar ist. Das heißt, dass man sofort das Logo und/oder den Namen der Firma sieht und natürlich auch den Namen des Ansprechpartners, die Telefon- und ggfs. die Faxnummer, die E-Mailadresse sowie die Firmenhomepage.