Habt ihr euch schon einmal gefragt, worin der Unterschied zwischen Offset- und Digitaldruck besteht?

In unserem heutigen Blog möchten wir euch beide Drucktechniken kurz und knackig erläutern, sodass ihr bei eurem nächsten Druckauftrag keine Probleme habt, den Unterschied zu kennen.

SAMSUNG Der Offsetdruck ist ein indirektes Druckverfahren, das vor allem bei großen Druckauflagen wirtschaftlicher ist. Es wird als indirekt bezeichnet, weil die Farbe nicht direkt von der Druckplatte auf den zu bedruckenden Stoff (z.B. Papier) übertragen wird, sondern über den sog. Gummituchzylinder.

Erklären wir kurz, wie das Offsetdruckverfahren funktioniert:
SAMSUNG Bevor im Offsetdruckverfahren gedruckt werden kann, wird für jede Druckfarbe (C-M-Y-K) jeweils eine Druckplatte erstellt. Die unterschiedliche Oberflächenstruktur der Platte ist von der Belichtung dieser abhängig. Die Dauer der Belichtung entscheidet, wo und wie stark die Druckfarbe aufgenommen werden soll. Wie soll das funktionieren?

Durch die physikalische Oberflächenstruktur der Platte gibt es wasserführende (hydrophil) und wasserabweisende (hydrophob) Stellen. Die hydrophoben Stellen oder Flächen können dann die fetthaltigen Farben aufnehmen.
Druckerei Thiel 14.03.11 © Jens Oellermann Die vorbereiteten Druckplatten werden anschließend auf die sog. Plattenzyliner der Druckwerke gespannt. Die Zylinder rotieren, nehmen an den gewünschten Stellen die Farbe auf. Die nicht zu druckenden Stellen werden mit Hilfe der Walzen des Feuchtwerks mit Wasser benetzt. Die Farbe wird auf einen weiteren Zylinder übertragen, der mit einem Gummituch bespannt ist. Das Gummituch wiederum überträgt dann die Farbe auf den zu bedruckenden Stoff. Der Druckbogen durchläuft anschließend alle vier Druckwerke nacheinander, wodurch alle vier Farben übereinander gedruckt werden.