Bindeverfahren im Überblick

Heute wollen wir euch einen Überblick geben, wie ihr euer Druckprodukt Binden könnt. Dazu haben wir die gängigsten Verfahren zusammengestellt, sodass ihr anschließend einen guten Überblick haben solltet.

IMG_5964 Fadenheftung
Die Fadenbindung gilt als sehr langlebiges Bindeverfahren mit einem sehr guten Aufschlagverhalten. Sollte sich der verwendete Leim irgendwann lösen, wird das Buch immer noch durch die Fäden zusammen gehalten. Bei diesem Bindeverfahren werden die Druckbögen mit mehreren Fäden durchstoßen und anschließend zu einer Lage verbunden. Diese Lagen kann man im Bild links sehr gut erkennen. Sie werden danach zu einem Buchblock vernäht und im Anschluss miteinander verklebt.

IMG_5950 Klebebindung
Die Klebebindung hat einen kleinen Nachteil: Sie trocknet recht langsam. Doch das Warten lohnt, denn sie ist sehr langlebig und ebenso reißfest. In der Produktion werden mehrere Seiten zu einem Block zusammengetragen. Dabei wird der spätere Rücken zunächst rau gefräst und danach wird der Kleber heiß aufgetragen und mit dem Umschlag unter hohem Druck verbunden. Dieses Verfahren wird häufig bei hohen Druckauflagen von Büchern oder Versandkatalogen eingesetzt.

IMG_5946 Leimbindung
Die Leimbindung wird vor allem bei Schreibblöcken genutzt, bei denen man die einzelnen Blätter später abreißen kann. Die Seiten werden zunächst zusammengetragen und kalt mit Dispersionsleim verleimt.

IMG_5967 Rückstichheftung
Die Rückstichheftung ist eine häufig verwendete Weiterverarbeitungsmethode. Sie findet häufig bei kleinen Broschüren oder Heften Verwendung. Hierbei werden die gefalzten Seiten gesammelt und mit 2 – 4 Metallklammern fest miteinander verbunden. Ihr könnt das mit einem Bürotacker vergleichen, der mehrere Blätter zusammen hält.

IMG_5957 Ringösenheftung
Die Ringösenheftung ist eine Sonderform der Rückstichheftung mit dem Unterschied, dass sich an den Metallklammern Abheftösen befinden, die – wie der Name bereits verrät – das Abheften des Heftes in Ordnern ermöglicht

IMG_5969 Wire-O-Bindung
Bei dieser Bindeart wird ein durch Schlaufen gedrehter Endlosdraht durch Ausstanzungen geführt und danach verschlossen, sodass die Blätter nicht mehr herausfallen können. Bei einer Wire-O-Bindung lässt sich das Heft perfekt aufschlagen und bleibt auch offen liegen. Besonders häufig wird diese Bindung bei Kalendern, Schreibblöcken oder Broschüren verwendet.


Zurück

Aktuelle Projekte

...

FANSHOP 1. FFC Turbine Potsdam

Wir begleitet den 1. FFC Turbine Potsdam schon seit vielen Jahren insbesondere im Bereich der
Print- und Textildruckerzeugnisse, als Geschäftspartner und Sponsor. Unteranderem sind wir für den
Satz, den Druck und die Weiterverarbeitung des Stadionmagazins verantwortlich und für die Trainings-
und Spielausrüstungen der Mannschaft.

Unsere Philosophie

Bei uns stehen der Kunde und seine Wünsche bei der Erstellung individueller Druckprodukte im Mittelpunkt. Wir besprechen mit Ihnen, wie wir Ihre Wünsche unter der Beachtung des Kosten/Nutzen-Effektes am sinnvollsten umsetzen können und verlieren dabei Ihr Corporate Design nie aus den Augen.

Damit das neue Design für Ihre Drucksachen nicht nur die Augen anspricht, bieten wir verschiedene Veredelungsmöglichkeiten, so dass man das Ergebnis auch fühlen kann. Wir geben jedem Papier Ihre ganz eigene Note. Sei es durch eine spezielle Veredelung, ein ausdrucksfähiges Design, eine Prägung Ihrer Unternehmensbroschüre oder durch das Stanzen Ihres Logos. Unsere erfahrenen Kundenberater entscheiden gemeinsam mit Ihnen, wie Ihr Druckprodukt sein ganz besonderes Etwas bekommt.

Anschrift
Graf-von-Zeppelin-Str. 10a
14974 Ludwigsfelde
Deutschland
Telefon/Fax/E-Mail
E-Mail: info@mediengruppethiel.de